DynDNS mit Fritz!Box + afraid.org + 1&1

Da man im Webhosting Administrationsbereich von 1und1 (im Gegensatz zu Strato) NICHT die Möglichkeit hat, seinen Router direkt über Dynamic DNS an eine 1und1 Domain zu binden, muss ein kleiner Umweg über einen Dynamic DNS Anbieter eingerichtet werden. In diesem Fall beschreibe ich, wie es mit dem Anbieter afraid.org funktioniert, da dieser kostenlos ist und viele Funktionen anbietet. Vorgehensweise:

Afraid Account anlegen und Subdomain einrichten

Zuerst einen Account bei http://freedns.afraid.org/ anmelden. Danach einloggen und eine neue Subdomain anlegen:

  • Als Typ “A” wählen (damit wird die Subdomain (hier: “heimnetz.chickenkiller.com”) direkt an eine hartcodierte IP Adresse im Internet weitergeleitet).
  • Die Subdomain ist frei wählbar solange sie noch nicht vergeben ist.
  • Bei der Domain kann hier aus einer Menge von Domains eine ausgewählt werden, bei der über Afraid kostenlos eine Subdomain registriert werden darf.
  • Als Destination die z.Z. gesetzte IP angeben, die der Router ins Internet hat. (Bei der Fritzbox ist dies direkt auf der Übersichtsseite unter “Verbindungen -> Internet” sichtbar)
  • Nicht vergessen, das richtige Captcha einzugeben und speichern (und vorerst noch eingeloggt bleiben).

Fritzbox Dynamic DNS aktivieren

In der Fritzbox einloggen, unter “Ansicht” auf “Experteneinstellungen” umschalten, dann unter “Internet -> Freigaben -> DynDNS” folgende Infos angeben:

  • DynDNS-Anbieter: Benutzerdefiniert
  • Update-URL: Hier wieder zurück auf afraid.org wechseln und im Menü “Dynamic DNS” selektieren. Dort taucht die zuvor angelegte Subdomain auf. Hinter dem Domain Name steht ein Link zur Verfügung (= Direct URL) sowie diverse Skripte. Das Link-Ziel dieses Links muss nun kopiert werden (Der Link beginnt mit: “https://freedns.afraid.org/dynamic/update.php?…“) und im DynDNS Eingabefeld “Update-URL” der Fritzbox eingefügt werden.
  • Der Domainname entspricht dem vollständigen Domainname der bei afraid.org angelegt wurde (ohne http:// oder https://)
  • Benutzername: Der Benutzername des afraid.org Accounts
  • Passwort: Das Passwort des afraid.org Accounts

Zeit für einen ersten Test

Nachdem du alles übernommen hast, kannst du die Verbindung mit einem Gerät testen, dass sich nicht im lokalen Netz befindet, z.B. mit einem Smartphone, das nicht im WLAN verbunden ist. Aber wie? Dynamic DNS ist zwar eingerichtet, aber Der Internetzugang der Fritzbox ist noch nicht aktiviert, noch keine ports sind zu Endgeräten weitergeleitet und VPN wurde auch noch nicht eingerichtet. Ganz einfach: Über CMD/Powershell/… anpingen. Wie gesagt, von einem Gerät aus, dass sich nicht im lokalen Netz befindet, aber Internet Zugang hat:

  • > ping 8.8.8.8 (ping auf einen Google Server als Internetverbindungstest)
  • > ping [IP der Fritzbox im Internet] (Bei der Fritzbox ist die IP im Internet direkt auf der Übersichtsseite unter “Verbindungen -> Internet” sichtbar) (Verbindungstest auf die Fritzbox ohne Dynamic DNS)
  • > ping heimnetz.chickenkiller.com (Jetzt die zuvor aktivierte Domain/Subdomain anpingen. Wenn hier eine positive Antwort erreicht wird, wurde Dynamic DNS erfolgreich eingerichtet) Yaaay!

1 & 1 Domain-Weiterleitung zu Afraid Subdomain einrichten (Web Redirect)

Mit Web Redirect funktionieren nicht alle Dienste. Besser: CNAME (siehe weiter unten).

Nun erfolgt der einfachste Schritt: Die Weiterleitung der 1&1 (Sub-)domain zur afraid Domain.

  • Dazu in den 1&1 Account einloggen und zur Domainverwaltung wechseln.
  • Optional: Eine Subdomain anlegen.

  • In der (Sub-)domain die Verwendungsart bearbeiten. Dazu als Verwendungsart “Weiterleitung” auswählen, als Weiterleitungsziel die zuvor in afraid anlegelegte Subdomain angeben (ohne http:// oder https://) und als Typ “HTTP Weiterleitung” auswählen.

  • Zum Schluss speichern und VOILA – alles angelegt.
  • Nun kann der zuvor durchgeführte Verbindungstest wiederholt werden, nur jetzt statt der afraid Subdomain direkt die 1&1 (Sub-)domain verwenden.

1 & 1 Domain-Weiterleitung zu Afraid Subdomain einrichten (CNAME)

Nun erfolgt der einfachste Schritt: Die Weiterleitung der 1&1 (Sub-)domain zur afraid Domain.

  • Dazu in den 1&1 Account einloggen und zur Domainverwaltung wechseln.
  • Optional: Eine Subdomain anlegen.

  • In der (Sub-)domain die DNS-Einstellungen bearbeiten. Dazu die Option “CNAME” aktivieren, als Alias die zuvor in afraid anlegelegte Subdomain angeben (ohne http:// oder https://), zustimmen, dass zuvor eingestellte DNS und Weiterleitungen deaktiviert werden und speichern.

  • Zum Schluss speichern und VOILA – alles angelegt.
  • Nun kann der zuvor durchgeführte Verbindungstest wiederholt werden, nur jetzt statt der afraid Subdomain direkt die 1&1 (Sub-)domain verwenden.

DynDNS und Domain Weiterleitung ist eingerichtet, und jetzt?

  • Um über deine 1&1-Domain vom Internet auf lokale Geräte zuzugreifen, musst du eine Portweiterleitung definieren. Das habe ich hier beschrieben.
  • Wenn du auf die Fritzbox aus dem Internet zugreifen willst, musst du den Internetzugriff aktivieren. Wie das geht habe ich hier erklärt.
  • Wenn du eine VPN Verbindung zu deiner Fritzbox herstellen willst, musst du hier weiterlesen.